Die Produktion ZUG abstrahiert die individuellen Geschichten der Tänzer*innen zu einer Geschichte, die für viele Geschichten steht. Als Ausgangspunkt zur Erarbeitung des Stückes dienten Fotografien aus denen zeitgenössische Bewegungen, die die persönlichen, gegenwärtigen Bezüge der Tänzer*innen entstehen ließen. Aus der eindimensionalen Körpersprache des „Bildes“ wurde eine lebendige, gemeinsame Erinnerung. Welche Ausdrucks- und Gefühlswelt schlägt uns entgegen? Wie lassen sich aus individuellen Interpretationen gemeinsame Erzählungen entwickeln?
Es entstand ein inklusives Tanztheaterstück mit der Wiener Ich bin O.K. Company und dem Tanztheater Erfurt e.V. Die gesamte Erarbeitungsphase fand im digitalen Tanzraum statt, da auf Grund der Einschränkungen durch die Pandemie keine Zusammenkünfte der Künstler*innen möglich waren. Auch die geplante Premiere mit Zuschauer*innen musste abgesagt werden. Aus diesem Grund entstand ZUG – Der Film, welcher das Stück zeigt und einige Einblicke in den erschwerten Probenprozess gewährt.
Die Company Ich bin O.K. arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich und breitenwirksam mit Tänzer*innen mit und ohne Behinderungen. Der Film wird nun als Eröffnung eines besonderen Tanzworkshop erstmalig gezeigt. Dieser Workshop richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche mit und ohne intellektueller Behinderung, die gerne in einer Gruppe arbeiten, sich gerne bewegen und Lust haben, die eigenen tänzerischen Ausdrucksmöglichkeiten kennenzulernen und zu erforschen. Das Ziel ist es, Spaß an der Bewegung zu haben und verschiedene Stile aus dem Hip Hop Tanz kennenzulernen.

Choreografie „ZUG“: Daniela Backhaus
Tänzer*innen: Michaela Kortus, Johanna Ortmayer, Phaedra Pisimisi, Manuel Schuler
Musik: Miron Raczka
Film: Georg Junge

Workshopleitung: Attila Zanin, Michaela Kortus, Johanna Ortmayer
Dauer Workshop: 90min.
Kosten Workshop: 5 €
Anmeldung zum Workshop unter: tanztheatererfurt@gmail.com