TANZ AN SCHULEN

GRENZLÄUFER

Jugendtanztheater

grenzlaeufer_04-2

In dem Stück Grenzläufer stehen 12 Jugendliche auf der Bühne, die sich mit dem Thema Grenzen auseinander setzen. Jede Tänzerin und jeder Tänzer hat seinen eigenen starken Charakter in diesem Tanztheaterstück. Begleitet und unterstützt werden die Grenzläufer durch Livemusik.
Eine Grenze ist der Rand eines Raumes und damit ein Trennwert, eine Trennlinie oder eine Trennfläche. Es gibt geographische Grenzen, eindimensionale Grenzen, sprachliche Grenzen…
Auch der allgemeinen Handlungsfreiheit sind Grenzen gesetzt. In Art. 2 Abs. 1 GG heißt es: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die Verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.“
Wo liegen meine eigenen Grenzen? Weichen Grenzen mit der Zeit auf? Bin ich bereit Grenzen aufzubrechen? Manchmal ist es gut seine Grenzen zu überschreiten. Manchmal schützen uns die eigenen Grenzen. Und manchmal schreibt unser Gewissen die Grenzen vor.
Grenzläufer wandeln entlang der Grenzen. Überschreiten diese oder lassen die Grenzen verschwimmen.

Choreografie:
Daniela Backhaus
Jelena Albrecht
Manuel Schuler

Premiere:
12. August 2017
Die Schotte – Jugentheater

Ausstattung:
Moritz Weißkopf

Musikalische Leitung:
Stefan Räsch

Förderung:
Chance Tanz

RESET

Jugendtanztheater

reset tanztheater erfurt tanz an schulen

„RESET“ ist der Abschluss des dreijährigen Förderprogrammes Kultur macht Stark – Künste öffnen Weten. Mit der erfolgreichen Premiere des Kinder-und Jugendstückes am 15.02.2017 auf der Studiobühne des Theater Erfurt geht nach einem halben Jahr intensiver Probenarbeit das Projekt zu Ende. Reset handelt von der Fragestellung: Wie leben wir in einer technologiesierten Welt? Und gefällt uns jungen Menschen das? Was erwarten wir von unserer Zukunft?
Beteiligte Schulen in diesem Projekt waren: Regelschule Stotternheim, Regelschule am Roten Berg, Friedrich-Schiller-Schule. Die Kooperationspartner des Bündnisses – der Jugendklub Stotternheim, IMAGO e.V. und der freischaffenden Künstler Moritz Weißkopf, waren erneut intensiv an der Bühnen- und Kostümgestaltung beteiligt.

Choreografie:
Daniela Backhaus
Jelena Albrecht
Manuel Schuler

Premiere:
15. Februar 2017
Studiobühne Theater Erfurt

Förderung:
Künste öffnen Welten

Traumwelten

Kinder- und Jugendtanztheater

traumwelten tanztheater erfurt tanz an schulen

Mit der Premiere des Kinder- & Jugend Tanztheater Stücks „TRAUMWELTEN“, geht das von Daniela Backhaus (Tanztheater Erfurt) ins Leben gerufene Projekt in die dritte Runde. Nach den beiden Stücken „Erinnerungen“ und „Memory@Youth2015.de“ fand am 1. März 2016 die Premiere der dritten Inszenierung „TRAUMWELTEN“ auf der Studiobühne in der Oper Erfurt statt. Beteiligte der Regelschule Stotternheim präsentierten nach einer halbjährigen Probenphase ihre Interpretationen zum Thema Träume. Die Kooperationspartner des Bündnisses – der Jugendklub Stotternheim, IMAGO e.V. und die freischaffenden Künstler Moritz Weißkopf sowie Andreas Bauer, waren intensiv an der Bühnen- und Kostümgestalung beteiligt.

Choreografie:
Daniela Backhaus
Jelena Albrecht
Manuel Schuler

Premiere:
1. März 2016
Studiobühne Theater Erfurt

Förderung:
Künste öffnen Welten

Memory@Youth15.de

Kinder- und Jugendtanztheater

memory at youth tanztheater erfurt tanz an schulen

Nach dem Vorläuferprojekt „ERINNERUNGEN“ stiegen Schüler der Regelschule Stotternheim in die Realisierung des Stückes „Memory@Youth15.de“ ein. Sie setzten sich mit der gegenwärtigen Jugendkultur kreativ auseinander. Die Sprache des Tanztheaters diente hierbei als Ausdrucksform. Begleitet wurden die Tänzer und Darsteller durch Livemusik (Schlagzeug, Gitarre) und themenbezogene Projektionen. Der Kooperationspartner des Bündnisses – IMAGO e.V. und der freischaffende Künstler Andreas Bauer, waren intensiv an der Bühnen- und Kostümgestalung beteiligt. Den dritten Partner im Bündniss stellte der Perspektiv e.V. dar.

Choreografie:
Daniela Backhaus
Jelena Albrecht
Manuel Schuler

Premiere:
17. März 2015
Studiobühne Theater Erfurt

Förderung:
Künste öffnen Welten

Erinnerungen

Kinder- und Jugendtanztheater

erinnerungen tanztheater erfurt tanz an schulen

Das Tanztheater Stück „Erinnerungen“ wurde mit Schülern einer Erfurter Regelschule mit Migrationshintergrund entwickelt. Insgesamt waren ca 40 Schüler/innen von Klasse 5-10 an der Arbeit beteiligt. Erinnerungen ist ein autobiographisches Tanztheaterstück. Die Kinder und Jugendlichen haben sich mit Themen wie Toleranz, Akzeptanz, Ausgrenzung, Freundschaft, Familie, Heimat, Wünschen und Träumen der Jugendlichen auseinandergesetzt.

Anhand von persönlichen positiven sowie negativen Erinnerungsfragmenten der Schüler ist dieses Stück und das Bewegungsmaterial entstanden. In diesem Fall haben fast alle Jugendlichen eine Flüchtlingsgeschichte hinter sich, sprechen wenig oder gar kein Deutsch- die Bewegung und die Musik verbindet sie dennoch alle. Die Bündnisspartner sind der Schulförderverein der Thomas-Mann-Schule in Erfurt, Perspektiv e.V. und der Verein Bildender Künstler e.V.

Das Stück wurde mit dem Charlotte-Figulla Preis 2014 ausgezeichnet.

Choreografie:
Daniela Backhaus
Jelena Albrecht
Manuel Schuler

Premiere:
10. Februar 2014
Studiobühne Theater Erfurt

Förderung:
Künste öffnen Welten