Fairy Queen

Oper von Henry Purcell

Chaos im Zauberwald. Zwei adelige Herrscher in einer Ehekrise, vier junge Verliebte, deren Eltern andere Heiratspläne mit ihnen haben, der freche Waldgeist Puck, tölpelige Handwerker, die ein Schauspiel aufführen wollen, ein verhängnisvoller Zaubersaft und natürlich die stolze Elfenkönigin Titania, der übel mitgespielt wird, sind das Rezept für William Shakespeares (1564–1616) Ein Sommernachtstraum.
Ähnlich bunt und zusammengewürfelt wie diese Handlung war im England des 17. Jahrhunderts die Gattung der Semi-Oper, in der Tänze, Gesangsnummern und gesprochene Szenen zu einem großen höfischen Entertainment kombiniert wurden. Henry Purcell (1659–1695), der als der erste englische Opernkomponist gilt, prägte diese Form entscheidend, vor allem mit seinem Werk The Fairy Queen, in dem er die originalen Shakespeare-Dialoge mit festlichen barocken Musiknummern erweiterte.

Diese Form bietet den perfekten Anlass für eine große Koproduktion der drei wichtigsten Theater Erfurts, die gemeinsam mit der auf spartenübergreifende Arbeiten spezialisierten Ulrike Quade Company aus Amsterdam ein flirrendes Gesamtkunstwerk aus Gesang, Schauspiel, Tanztheater und Puppenspiel auf die Bühne bringen.

Oper von Henry Purcell
Text von William Shakespeare
Uraufführung London 1692
In deutscher und englischer Sprache mit Übertiteln
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Koproduktion von Theater Erfurt, Theater Waidspeicher, Tanztheater Erfurt und Ulrike Quade Company (NL)

Choreografie: Ester Ambrosino
Musikalische Leitung: Samuel Bächli
Produktionsjahr: 2019

Regie:

Ulrike Quade

Bühne:

Marc Warning

Lichtdesign:

Floriaan Ganzevoort

Kostüme:

Carly Everaert

Dramaturgie:

Larissa Wieczorek

Choreinstudierung:

Andreas Ketelhut

AUFFÜHRUNGEN


THEATER ERFURT – Großes Haus
Premiere: SA 18.05.2019, 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 25.5.2019, 19.30 Uhr | 5.6.2019, 19.30 Uhr | 9.6.2019, 18.00 Uhr | 14.6.2019, 19.30 Uhr | 15.6.2019, 19.30 Uhr | 16.6.2019, 18.00 Uhr

Kartenvorverkauf