CAMALEONTE

Ein Tanztheatestück von Ester Ambrosino

Denkt man an Chamäleons, denkt man an Transformation, Tarnung, Entschleunigung und Anpassung. Sie verändern ihre Farbe und Körperform um zu kommunizieren, sich fortzupflanzen und zu überleben.

Hätten wir Menschen diese Eigenschaften wäre das Leben vielleicht etwas verrückter, bunter und entspannter. Oder nutzen wir bereits diese Eigenschaften bewusst oder unbewusst? Sind wir nicht ständig auf der Suche nach Veränderung, passen wir uns nicht immer wieder neu an, modifizieren und verstellen uns, um Gefahren zu vermeiden, Ängste zu verschleiern, Liebe zu finden, um zu gefallen oder aufzufallen?

Wir haben den Drang zu wachsen, zu optimieren und durchleben eine permanente Transformation unseres selbst und verlieren uns auch manchmal darin. Ester Ambrosino schafft einen Raum, der sich permanent verändert, arbeitet mit Themen wie Distanz und Nähe, Identität und Selbstbewusstsein, Liebe und Zuneigung und begibt sich auf die Suche nach Sinnhaftigkeit. Finden oder verlieren sich die Protagonisten in der heutigen schnelllebigen Zeit?
Chamäleons existieren seit über 26 Millionen Jahren, doch sind sie mittlerweile in ihrem natürlichen Lebensraum gefährdet. Wie gefährdet sind wir in unserem Lebensraum? Können wir alleine sein, auf Distanz leben und vor allem überleben, ohne uns anzupassen?

Künstlerische Leitung, Konzept: Ester Ambrosino
Produktionsjahr: 2020

Tanz
Mirandolina Ambrosino

Text, Schauspiel
Manolo Palma

Musik
Michael Krause

Management
Stefan Kirmse

PREMIERE
17.09.2020, 19.30 Uhr, Kulturquartier Schauspielhaus Erfurt

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close